Sie sind hier: Interessantes Schulleben > Naturwissenschaften entdecken > Knobelaufgaben Physik > 
13.11.2018 : 23:59 : +0100

Knobelaufgabe der Woche - Physik

Physikaufgabe der Woche Nr. 9

 

    Kann man bis zum Ende des Regenbogens gehen?  

  

Physikaufgabe der Woche Nr. 8

 

Hätte Hans im Glück seinen Goldklumpen tragen können?

Hans im Glück

Hans hatte sieben Jahre bei seinem Herrn gedient, da sprach er zu ihm. "Herr, meine Zeit ist herum, nun wollte ich gerne wieder heim zu meiner Mutter, gebt mir meinen Lohn." Der Herr antwortete: "Du hast mir treu und ehrlich gedient, wie der Dienst war, so soll der Lohn sein." und gab ihm ein Stück Gold, das so groß wie Hansens Kopf war. Hans zog sein Tüchlein aus der Tasche, wickelte den Klumpen hinein, setzte ihn auf die Schulter und machte sich auf den Weg nach Haus ...

Bildquelle:  
www.buch-illustration.de     

 Physikaufgabe der Woche Nr. 7

      

Kann ein Brillenträger
unter Wasser
seine Zeitung lesen?

Physikaufgabe der Woche Nr. 6

Welche Kaffeekannenform
ist physikalisch sinnvoll?          

 

 

Physikaufgabe der Woche Nr. 5

Der Rettungsschwimmer
Heinz Hurtig sieht am Strand,

wie Frau Plump im Wasser
dringend Hilfe benötigt.
Welchen Weg sollte
Heinz Hurtig nehmen,
um Frau Plump zu retten?

 

Physikaufgabe der Woche Nr. 4

Lässt sich eine auf einer Schraube festsitzende Mutter
eher durch Hitze oder durch Kälte lösen?
Begründen Sie Ihre Entscheidung!

Physikaufgabe der Woche Nr. 3


Wieso ist es in einer Schwimmhalle deutlich lauter als in einer Skihalle,

       

          

 obwohl genauso viele Personen sich darin befinden und die Abmessungen der Hallen identisch sind?                    

Physikaufgabe der Woche Nr. 2

 
Bringt der vor einen Eisenwagen gehaltene Magnet den Eisenwagen zum Fahren?  



Physikaufgabe der Woche Nr. 1


Zwei Radfahrer fahren mit der konstanten Geschwindigkeit von 16 kmh-1 aufeinander zu. In dem Moment, in dem sie 32 Kilometer voneinander entfernt sind, startet eine Biene vom Vorderrad eines der Fahrräder und fliegt mit einer konstanten Geschwindigkeit von 40 kmh-1 direkt zum Vorderrad des anderen Fahrrades. Dort angekommen wendet sie augenblicklich und fliegt mit derselben Geschwindigkeit zum ersten Fahrrad zurück, wo sie nach Berührung des Vorderrades wiederum augenblicklich wendet und dieses Hin und Her immer wieder veranstaltet, wobei die Abfolge der Strecken immer kürzer wird, bis die unglückliche Biene zwischen den Vorderrädern zerquetscht wird.

Wie groß ist die Gesamtkilometerzahl, welche die Biene auf ihren Hin-und-her-Flügen seit der Zeit,
als die Fahrräder 32 km entfernt waren, bis zu ihrem unglücklichen Ende zurückgelegt hat?