Sie sind hier: Berufliches Gymnasium > Fächer und Kurse > Darstellendes Spiel > Es war die Lerche > 
20.10.2019 : 23:48 : +0200

"Es war die Lerche"

 

Die Inszenierung:

Aufführung des Grundkurses DS der 13. Jahrgangsstufe des beruflichen Gymnasiums im Schuljahr 2008/09

frei nach Ephraim Kishon

Darsteller:

Caroline Lang - Romeo Montague
Lisa Wiedemann - Julia Montague-Capulet
Guilia Müller - Lucretia Montague (deren gemeinsame Tochter)
Sarah Wachsmuth - William Shakespeare
Susanne Duwe - Julias Amme und Pater Lorenzo

Regie: Marietta Falk

Inhalt des Stücks:

Wie wäre es wohl dem größten Liebespaar aller Zeiten ergangen, wenn es seinem grausamen Schicksal entkommen wäre? Eine Antwort soll in diesem Stück gefunden werden.

30 Jahre sind vergangen. Romeo und Julia sind nun in die Jahre gekommen und zänkischer Alltag bestimmt ihr Leben. Romeo ist Ballettlehrer und unsterblich verliebt in seine Wärmflasche Mary Lou. Die nörgelnde Julia ist nur noch um ihr Äußeres bemüht. Ihre 14-jährige pubertierende Tochter Lucretia hat nichts als Verachtung für ihre Eltern übrig. Während Romeo die alte Amme umgarnt und einen teuflischen Plan ausheckt, sucht Julia Rat beim frivolen Pater.

Da taucht Shakespeares Geist auf und versucht sein Meisterwerk wieder in die richtige Bahn zu lenken. Er will die beiden nochmals in den Tod treiben und damit retten, was nicht mehr zu retten ist.

Bilder zur Inszenierung