Sie sind hier: Schulentwicklung > Schulprogrammarbeit > 
10.12.2018 : 22:28 : +0100

Die Schulprogrammarbeit an unserem Oberstufenzentrum

 

Das erste Schulprogramm

Auf der Grundlage des neuen Schulgesetzes für das Land Berlin von 2004  wurde vom Kollegium unseres OSZ 2006 das erste Schulprogramm erarbeitet, das mit insgesamt zehn Entwicklungsvorhaben einen breiten Rahmen schulischer Entwicklung umfasste:

  1. Förderung der Lern- und Methodenkompetenz der Schüler
  2. Verbesserung der Fähigkeit zur Informationsbeschaffung und Informationsauswertung
  3. Fortentwicklung der Präsentationsfähigkeit der Schüler
  4. Förderung selbstgesteuerter Lernprozesse bei Schülern durch die Methode "Lernen an Stationen"
  5. Einsatz von Planspielen im Wirtschaftslehreunterricht im Rahmen eines Kooperationsmodells
    mit der HTW
  6. Einführung in die softwaregestützte Finanzbuchhaltung und Auswertung von Geschäftsdaten
    als "Blended-Learning"-Lernmodell
  7. Einsatz von Computer-Algebra-Systemen (CAS) im Mathematik- und Physikunterricht
  8. Soziale Umgangsformen in Schule und Betrieb: Trainingskurse zur Konfliktvermeidung und Konfliktbewältigung ("Knigge für Schüler")
  9. Intensivierung der internationalen Schulkooperationen: Planung und Realisierung eines thematisch orientierten Schüleraustausches mit einer französischen Schule (Lycée Léonard de Vinci in Melun)
  10. Ausbau des schulischen Lehrerfortbildungskonzeptes

Nach drei Jahren der Arbeit an diesen Entwicklungsvorhaben wurde schließlich die Implementierung in den laufenden Unterricht vorgenommen.

Hier finden Sie das erste Schulprogramm als PDF-Datei.

Das zweite Schulprogramm

Im Schuljahr 2009/10 wurden erste Überlegungen angestellt, wie unser OSZ die Fortschreibung des ersten Schulprogramms unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Schulinspektion von 2010 umsetzen kann.
In der intensiven Diskussions- und Vorbereitungsphase kristallisierten sich für das zweite Schulprogramm
drei Entwicklungsvorhaben heraus:

  1. Die Förderung des selbstorganisierten und kompetenzorientierten Lernens
  2. Die Einführung des CAS-Rechners im Wirtschaftsunterricht
  3. Die Einführung von E-Learning in der Berufsfachschule

Die neuen Entwicklungsvorhaben der Schulprogrammarbeit sind ausschließlich dem Bereich der Unterrichtsentwicklung zuzuordnen. Sie unterscheiden sich in Struktur und Umfang deutlich von denen des ersten Schulprogramms, da sie breiter, d. h. fach- und bildungsgangübergreifend angelegt sind. Sie haben auch einen gemeinsamen Schwerpunkt: die Fortentwicklung von Lernangeboten zur Förderung des selbstständigen Lernens der Schüler und der Möglichkeiten zum problemorientierten Lernen und die damit verknüpfte Binnendifferenzierung im Unterricht.

Hier finden Sie das zweite Schulprogramm als PDF-Datei.


Joachim Fronz
Schulleiter