Sie sind hier: Fächer und Schulleben > Politik in Aktion > Gedenkstätten-Besuche > 
19.8.2019 : 14:09 : +0200

Gedenkstätten-Besuche


Den Schülerinnen und Schülern unseres OSZ ist es ein besonderes Anliegen, Gedenkstätten und Museen in Berlin, in ganz Deutschland und auch im benachbarten Ausland zu besuchen, um die Erinnerung an dunkle Zeiten der deutschen Geschichte wach zu halten und der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Ziele der Gedenkstätten-Besuche zur nationalsozialistischen Gewaltherrschaft sind insbesondere:

• das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin-Mitte
• das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Berlin-Mitte
• das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau (Polen)
• das Ghetto und das Konzentrationslager in Theresienstadt (Tschechien)

Bedeutende nationale Gedenkstätten erinnern an die Gräueltaten, die in den Konzentrationslagern von Deutschen begangen wurden, aber auch an die Toten, die in der Nachkriegszeit in den dort eingerichteten sowjetischen Speziallagern ihr Leben verloren haben. Dazu zählen insbesondere:

• die Gedenkstätte Sachsenhausen
• die Gedenkstätte Buchenwald

Sehenswert sind auch die Museen, die den Verlauf und die Beendigung des 2. Weltkrieges thematisieren:

• das Deutsch-Russische Museum in Berlin-Karlshorst
• die Gedenkstätte zum Potsdamer Abkommen im Schloß Cecilienhof in Potsdam

Gleichermaßen werden auch Gedenkstätten besucht, die sich die Aufklärung über die DDR-Vergangenheit und die überwundene Teilung Deutschlands zum Ziel gesetzt haben:

• die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (Stasi-Gefängnis)
• die Gedenkstätte Berliner Mauer in Berlin-Mitte (Mauer-Park)