Sie sind hier: Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit > Alternativer Nobelpreis für Greta > 
11.12.2019 : 3:57 : +0100

Alternativer Nobelpreis für Greta Thunberg

Am 25. September 2019 wurde bekannt gegeben, dass zu den diesjährigen Preisträgern des "Right Livelihood Award" bekannt als "Alternativen Nobelpreis" neben Aminatou Haidar (Westsahara), Guo Jianmei (China), Davi Kopenawa Yanomami und die Hutukara Association (Brasilien) auch Greta Thunberg (Schweden) gehört.

Sie steht damit in einer Reihe mit dem Namensgeber unserer Schule, Hermann Scheer, dem dieser Preis 1999 verliehen wurde.

Begründung für die Ehrung von Greta Thunberg

Greta Thunberg ist eine jugendliche Klimaaktivistin aus Schweden. Sie ist die mächtige Stimme einer jungen Generation, die die Konsequenzen des heutigen politischen Scheiterns tragen muss, um den Klimawandel zu stoppen. Ihre Entschlossenheit, die drohende Klimakatastrophe nicht in Kauf zu nehmen, hat Millionen von Gleichaltrigen dazu inspiriert, ebenfalls ihre Stimme zu erheben und sofortige Klimaschutzmaßnahmen zu fordern.

Im August 2018 sah die 15-jährige Greta Thunberg nach den schwedischen Parlamentswahlen verzweifelt, dass es den Politikern an Strategien zur Bekämpfung des Klimawandels mangelte – wenn sie sich überhaupt darum kümmerten. In dem Wissen, dass das Leben heutiger und zukünftiger Generationen davon abhängt, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, nahm Thunberg die Dinge selbst in die Hand. Sie trat vor dem schwedischen Parlament in einen „Schulklimastreik“.

Die Initiative wurde sowohl online als auch in den Medien aufgegriffen, und junge Aktivisten schlossen sich Thunberg vor dem Parlamentsgebäude an. Andere organisierten anderswo Schulstreiks. Die Bewegung #FridaysForFuture wurde geboren, und seitdem sind Millionen von Menschen Jung und Alt auf die Straße gegangen.

Angetrieben von ihrem wissenschaftlichen Verständnis von der Klimakrise und der unzureichenden Reaktion von Politik und Gesellschaft auf das Problem, wurde es zu Thunbergs Mission, Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fordern. Sie verkörpert die Vorstellung, dass jeder die Macht hat, Veränderungen herbeizuführen. Ihr Beispiel hat Menschen aus allen Gesellschaftsschichten dazu angeregt und ermächtigt, politisches Handeln zu fordern.

Thunberg vermittelt weiterhin unermüdlich ihre Botschaft: Erkennt die Fakten, erkennt die Dringlichkeit der Klimakrise und handelt dementsprechend. Sie spricht auf hochrangigen Konferenzen, trifft weltweit führende Persönlichkeiten und leitet eine wachsende globale Bewegung an.

Viele Menschen vor Thunberg haben versucht, die Dringlichkeit eines sofortigen Klimaschutzes zu vermitteln. Niemand war erfolgreicher. Ihre kompromisslose Art, der Macht die Wahrheit zu sagen, findet großen Anklang in der Öffentlichkeit. Greta Thunberg hat es geschafft, die Klimakrise nicht nur auf das Deckblatt von Zeitungen zu bringen, sondern auch in die Köpfe der Menschen.


Quelle: www.rightlivelihoodaward.org/media/2019-right-livelihood-award-laureates-announced/