Sie sind hier: OB - Berufsschule > FA für Arbeitsmarktdienstleistungen > Bewertung > 
10.12.2018 : 23:47 : +0100

Leistungsnachweise und -bewertung in der Berufsschule

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Regelungen zu den Leistungsnachweisen und zur Leistungsbewertung in der Berufschule ergeben sich speziell aus undefined §§ 4 ff. BSV.

Daneben findet auch die allgemeine Regelung des Schulgesetzes Anwendung: undefined § 58 SchulG.

Bewertungsschlüssel

In der Berufsschule werden die Leistungen mit Noten bewertet, wobei die Notenstufen 1 bis 5 noch durch die Angabe der Notentendenzen (+/-) ergänzt werden.

Folgender Bewertungsschlüssel ist in der Berufschule anzuwenden:   

Note 1       
Note 2
Note 3
Note 4
Note 5
Note 6 

"sehr gut"              
"gut"
"befriedigend"
"ausreichend"
"mangelhaft"
"ungenügend"

 ab 85 %  
 ab 70 %
 ab 55 %
 ab 45 %
 ab   9 %
 bis   8 %

der Gesamtleistung
der Gesamtleistung
der Gesamtleistung
der Gesamtleistung
der Gesamtleistung
der Gesamtleistung

undefined Hier finden Sie den ausführlichen Bewertungsschlüssel als PDF-Datei.

Leistungsnachweise und Bildung der Zeugnisnoten

In den Lernfeldern werden grundsätzlich ein bis zwei Klassenarbeiten geschrieben.

Daneben werden in den Lernfeldern auch sonstige Leistungen bewertet, die im sogenannten "allgemeinen Teil" zusammengefasst werden. Dazu gehören Kurzkontrollen in schriftlicher, mündlicher oder praktischer Form, Projektarbeiten, Präsentationen, Übungen, Hausarbeiten u. ä.

Zur Bildung der Zeugnisnote werden die Bewertungen der Klassenarbeiten sowie diejenigen des allgemeinen Teils zugrunde gelegt. Die Ergebnisse der Klassenarbeiten werden dabei grundsätzlich zur Hälfte berücksichtigt.