Sie sind hier: FOS - Fachoberschule > FOS 13 - einjährige Fachoberschule > 
17.12.2018 : 6:45 : +0100

Die einjährige Fachoberschule an unserem Oberstufenzentrum - FOS 13 (Schulversuch)

Mit der Fachhochschulreife zur Hochschulreife

Sie besitzen die allgemeine Fachhochschulreife und Sie wollen mit einer hohen Leistungsbereitschaft
die fachgebundene oder die allgemeine Hochschulreife und damit die Berechtigung zum Studium an den entsprechenden Hochschulen in Deutschland erlangen?

Oder Sie wollen Ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessern?

Wir bieten Ihnen dazu die passende Ausbildung in unserer einjährigen Fachoberschule (FOS 13).

Besonderheiten unserer einjährigen Fachoberschule (FOS 13)

Leistungsstarke Absolventinnen und Absolventen der der Fachoberschule (FOS oder FOS 12) erhalten in der einjährigen FOS 13 die Möglichkeit, die zweite Jahrgangsstufe der Berufsoberschule (BOS) zu besuchen und dadurch folgende Abschlüsse zu erlangen:

  • die fachgebundene Hochschulreife oder
  • die allgemeine Hochschulreife.

Für die allgemeine Hochschulreife muss eine zweite Fremdsprache nachgewiesen werden (durch Vorlage von Zeugnissen der Klassen 7 bis 10 oder ein Zertifikat der Stufe B1 des europäischen Referenzrahmens) oder durch Besuch des Fremdsprachenunterrichts ab der 12. Jahrgangsstufe der zweijährigen Fachoberschule oder der einjährigen FOS 12.

Der Unterricht in der einjährigen FOS 13 entspricht im zeitlichen Umfang der vorgegebenen Stundentafel für die Berufsoberschule (BOS).

Im ersten Halbjahr der einjährigen FOS 13 muss eine Facharbeit erstellt werden. Zu Anfang des zweiten Halbjahres wird diese Arbeit in einem Kolloquium präsentiert, in dem auch ein Gespräch über den weiteren Kontext des Themas geführt wird. Die Note der Facharbeit bezieht das Ergebnis des Kolloquiums mit ein. Eine Beurteilung von 5 oder mehr Punkten (Note 4 oder besser) ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung.

Es gelten die gemeinsamen Rahmenlehrpläne für die Fachoberschule und die Berufsoberschule.