Sie sind hier: Berufliches Gymnasium > Fächer und Kurse > Darstellendes Spiel > Mockinpott > 
20.10.2019 : 23:06 : +0200

"Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wurde"

 

Die Inszenierung:

Aufführung des Basiskurses DS der 11. Klassen des beruflichen Gymnasiums im Schuljahr 2007/08

frei nach Peter Weiss

Darsteller: Willi Blau, Sina Bodin, Marius Feser, Maria Hesse, Maria Leppin, Marlene Müller, Monique Nerger, Elisabeth Pohl, Philippe Richter, Johanna Schmidt, Claudia Zander

Spielleitung: Regina Habiger

Inhalt des Stücks:

Das Stück handelt von der Selbstbefreiung des Menschen, von seiner Suche nach dem richtigen Weg.

Der Titelfigur, Herr Mockinpott, geschehen eine Reihe von Dingen und Ungerechtigkeiten, die er nicht versteht. Er wird grundlos ins Gefängnis gesteckt, seine Frau betrügt ihn mit einem Liebhaber und will ihn nicht mehr aufnehmen. Schließlich entlässt ihn auch sein Arbeitgeber. 

Er fragt sich ständig ganz wehleidig und hilflos, warum gerade ihm das alles passiert und wendet sich dabei an verschiedene Personen, die er um Rat und Hilfe bittet. Der Vagabund Wurst und drei Engel begleiten Mockinpott auf seinem Weg, der ihn zum Arzt, zur Regierung und schließlich sogar zum lieben Gott bringt. Keiner kann ihm Antwort auf seine Fragen geben, niemand kann ihm den Sinn des Lebens erklären.

Am Schluss muss Mockinpott erkennen, dass er selbst lernen muss zu leben. Er zieht endlich seine Schuhe richtig an und beginnt nun seinen eigenen Weg zu gehen.

Bilder zur Inszenierung