Sie sind hier: Fächer und Schulleben > Mathematik begreifen > Knobelaufgaben Mathe > 
31.5.2020 : 8:12 : +0200

Knobelaufgaben der Woche - Mathematik

 Matheaufgabe der Woche - Nr. 15

Manuela und Stefan sind Twens, das bedeutet: Sie sind zwischen zwanzig und dreißig Jahre alt.

Beide haben am gleichen Tag Geburtstag, und Stefan ist jetzt viermal so alt, wie Manuela war, als er dreimal so alt war, wie Manuela war, als er zweimal so alt wie Manuela war.                           

Wie alt sind Manuela und Stefan?

 


Matheaufgabe der Woche - Nr. 14

Die Aufgabe finden Sie hier als PDF-Datei.

Matheaufgabe der Woche - Nr. 13

Die Aufgabe finden Sie hier als PDF-Datei.

Matheaufgabe der Woche - Nr. 12

Am Frühstückstisch sitzen ein Opa, eine Oma, zwei Väter, zwei Mütter, vier Kinder, drei Enkel, ein Bruder, zwei Schwestern, zwei Söhne, zwei Töchter, ein Schwiegervater, eine Schwiegermutter und eine Schwiegertochter.

Wie viele Tassen werden mindestens benötigt?


Matheaufgabe der Woche - Nr. 11

Wie viel Prozent des Volumens einer Kugel wird von einem Würfel eingenommen, wenn die Ecken des Würfels auf der Kugeloberfläche liegen?

 

Mathe-Osteraufgabe der Woche Nr. 10

 

Lassen sich die Zahlen von 1 bis 8 so verteilen, dass die zwei Zahlen, die auf einer Würfelkante liegen, zusammen eine Primzahl ergeben?

 

Mathe-Osteraufgabe der Woche - Nr. 9

"1/6 meines bisherigen Lebens habe ich als Kind auf dem Lande verbracht", erzählte der Kaufhaus-Osterhase seinem jungen Kollegen. "1/12 war ich in Paris, 1/7 und 5 Jahre war ich in London und verheiratet, bis zum Zeitpunkt, an dem Chris geboren wurde, der vor 4 Jahren, als er halb so alt war wie ich jetzt, als Pförtner bei Harrods eingestellt wurde."

Wie alt ist der Kaufhaus-Osterhase?

Und erkennen Sie, was auf dem Foto dargestellt ist?
Hier mal gleich die Lösung: Ein Ei-Pott! :-)

    


Matheaufgabe der Woche - Nr. 8

Wenn man die Länge eines Quaders um 20 % vergrößert,
die Breite und die Tiefe jeweils um 10 % vermindert,
wie ändert sich dann sein Volumen und seine Oberfläche?


Matheaufgabe der Woche - Nr. 7

Eine vierköpfige Familie steckt in einer Höhle. Die Mutter braucht zum Verlassen der Höhle 25 Minuten, der Vater 20 Minuten, die Tochter 10 Minuten und der Sohn 5 Minuten. Sie haben genau eine Taschenlampe, die noch 60 Minuten leuchtet. Es dürfen immer zwei zusammen mit der Lampe nach draußen laufen und einer kehrt mit der Lampe zurück - so lange, bis alle die Höhle verlassen haben.

Wie funktioniert das in nur 60 Minuten?

Matheaufgabe der Woche - Nr. 6

Ein König wollte einem Gefangenen noch einmal eine Chance geben, ungeschoren davon zu kommen. Hierzu stellte er ihm folgende Aufgabe:

"Ich habe hier ein Dutzend Münzen (= 12 Stück), jede der Münzen trägt auf der Vorderseite mein Antlitz und auf der Rückseite das Antlitz meiner Gemahlin.
Ich lasse dir jetzt die Augen verbinden, danach lege ich die Münzen auf den Tisch hier und zwar dergestalt, dass sechs Münzen mein Antlitz nach oben zeigen und der Rest das Antlitz meiner Gemahlin. Anschließend werde ich die Münzen schön durcheinander mischen.
Wenn du dann mit verbundenen Augen in der Lage bist, mir die Münzen in zwei Haufen aufzuteilen, so dass beide die gleiche Anzahl von Münzen mit meinem Antlitz nach oben zeigen, lasse ich dich frei."

Wie sollte der Gefangene vorgehen, um die Freiheit zu erlangen?
(Die Seiten der Münzen lassen sich nicht durch Tasten o. Ä. unterscheiden!)

Matheaufgabe der Woche - Nr. 5

Vor langer Zeit trotteten ein Esel und ein Kamel den Weg entlang, beide schwer mit Säcken beladen.

Die ganze Zeit über hörte man den Esel jammern: "Ach, wie schwer muss ich doch tragen! Ich armer, armer Esel."

Da sagte das Kamel: "Du brauchst dich doch gar nicht beklagen! Wenn ich dir noch einen Sack von mir geben würde, dann hätten wir beide gleich viel. Würdest du mir aber einen Sack von dir geben, so hätte ich doppelt so viele als du!"

Da blickte der Esel erstaunt auf, und begann erst einmal nachzurechnen.

Wie viele Säcke musste jedes Tier tragen?

Matheaufgabe der Woche - Nr. 4

Mit Kühnheit und Verstand
König Arthur bestellte einen Maler, um sein Schild bemalen zu lassen. Er bat ihn,
den Schild, der die Form eines Viertelkreises hatte, mit drei Farben zu bemalen;
mit Gelb als Farbe der Güte, mit Rot als Farbe der Kühnheit und mit Blau als Farbe der Weisheit. Als der Künstler den Entwurf dafür brachte, stellte der Waffenträger des Königs fest, dass auf dem Bild die Kühnheit gegenüber der Weisheit überwiege. Der Maler konnte jedoch beweisen, dass beide zu gleichen Teilen vertreten waren.
Wie tat er das?

          

Matheaufgabe der Woche - Nr. 3

 

Wie groß ist x?

Matheaufgabe der Woche - Nr. 2

 

 

Die Zahlen von 1 bis 8 (ohne Dopplungen)
sind so auf diese acht Felder zu verteilen,
dass unmittelbar aufeinander folgende Zahlen
nicht benachbart sind, d. h. keine direkte Linie
führt von Feld zu Feld.

 

 

       

Matheaufgabe der Woche - Nr. 1

 

Wie sind die natürlichen Zahlen A und B zu wählen, so dass gilt:

A × B = 1.000.000

Dabei ist zu berücksichtigen, dass keine der Zahlen A und B die Ziffer Null enthält!